Kandidaten diskutieren über Europa- und Sozialpolitik

Die Wahlplakate überall in der Stadt zeigen es: die Bundestagswahl am 24. September naht. Auch vor dieser Wahl laden das katholische Stadtdekanat sowie das katholische Bildungswerk zu zwei Diskussionsveranstaltungen in die Königstraße. Am Donnerstag, 7. September, geht es um Deutschland und Europa, am Mittwoch, 13. September, um die Zukunft des Sozialstaats. Zu den Diskussionen ins Haus der Katholischen Kirche geladen sind die Wahlkreiskandidaten der vier im aktuellen Bundestag vertretenen Parteien.

In Zeiten des Brexits sind die Europaskeptiker im Aufwind. Die Fliehkräfte innerhalb der Europäischen Union sind groß. Die bevorstehende Bundestagswahl ist deshalb ein guter Anlass, um über die Frage nachzudenken: „Was hat Deutschland von Europa?“. Dies ist der Titel der Diskussion, zu der das katholische Stadtdekanat und das katholische Bildungswerk am Donnerstag, 7. September, um 20 Uhr ins Haus der Katholischen Kirche (Königstraße 7) laden. Mitdiskutieren werden die CDU-Bundestagsabgeordnete Karin Maag, Anna Christmann von den Grünen, Michael Jantzer von der SPD und die Linken-Politikerin Johanna Tiarks. Moderiert wird der Abend von der SWR-Journalistin Verena Neuhausen. Die Zuschauer haben Gelegenheit, Fragen auf Karten zu schreiben, die den Kandidaten gestellt werden. Die Diskussion zur Europapolitik findet im Rahmen der Reihe Perspektiven statt und wird an diesem Abend in Kooperation mit dem Informationszentrum von Europe Direct veranstaltet.

Die zweite Diskussionsrunde am Mittwoch, 13. September, um 20 Uhr widmet sich der Sozialpolitik. Die anwesenden Kandidaten sollen Stellung beziehen zu der Frage: „Wie sozial wollen wir unseren Staat?“ Mit dabei an diesem Abend sind der CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Kaufmann, der Linken-Vorsitzende Bernd Riexinger, die SPD-Bundestagsabgeordnete Ute Vogt sowie Anna Christmann von den Grünen. Die Moderation übernimmt die SWR-Journalistin Diana Hörger. Auch bei dieser Diskussion haben die Zuhörer die Möglichkeit, ihre Fragen zu Papier zu bringen. Der Abend findet in Kooperation mit dem Caritasverband Stuttgart statt.

Die Reihe Perspektiven soll den Zuhörern dabei helfen, zu entscheiden, welche Partei, welcher Kandidat in dem ausgewählten Politikfeld die besten Lösungsansätze bietet. Der Eintritt an beiden Abenden ist frei. Allerdings wird um eine Anmeldung gebeten entweder per E-Mail info@kbw-stuttgart.de oder telefonisch unter der Nummer 0711/7050-600.