Inklusive Öffnung voranbringen

Die Vollversammlung des Landesjugendrings Baden-Württemberg wählte am 09. Mai den Vorstand. Neu gewählt wurde Beate Baur (29) als Vorständin für den Fachbereich Inklusion und Vielfalt. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Positionen wiedergewählt. Weiterhin leiten Kerstin Sommer (evangelische Jugend), Rainer Baur (BUNDjugend) und Kai Mungenast (BDKJ) als Geschäftsführender Vorstand des Landesjugendring. Für Mungenast beginnt damit die zweite Amtsperiode als Stellvertretender Vorsitzender des Landesjugendrings.

Die neue im Team, Beate Baur, wird damit die bewährte Arbeit des 2013 eingesetzten Fachbereichs weiterführen, der sich schwerpunktmäßig mit der Öffnung des Landesjugendrings für neue Vereine, Menschen mit Behinderung und pädagogischer Arbeit zum Thema Geschlecht und Sexualität (LSBTTIQ) beschäftigt. „Ein wichtiges Ziel bleibt natürlich, Vereine junger Menschen mit Migrationshintergrund beim Aufbau ihrer Vereins- und Verbandsstrukturen zu begleiten. Gleichzeitig wird aber auch die inklusive Öffnung für Jugendliche mit Behinderung in Vereinen und Verbänden in nächster Zeit eine wichtige Rolle spielen“, erklärt Baur die Aufgaben des Fachbereichs. Die Sozialpädagogin aus Backnang ist seit 2013 für den Kreisjugendring Rems-Murr als Fachbereichsleitung für den Bereich Diversity tätig. Dazu gehört auch die Gremienarbeit in kommunalen, landkreisweiten und regionalen Bezügen.

Quellverweis: Landesjugendring Baden-Württemberg